Skip to main content

Ladestation zum E-Auto PV-Überschuss Laden

  • Kostenlos

    Kommt ohne zusätzliche Investitionskosten aus.

  • einfach umsetzbar

    Bei der Wahl der E-Auto Ladestation muss auf eine variable Ladeleistungseinstellung der Wallbox geachtet werden. Die kleinste Leistungseinstellung sollte optimalerweise zwischen 1,4 kW - 2,3 kW liegen.

  • + 5-10% Eigenverbrauch

    Steigerung des PV-Eigenbrauchs durch das Laden des E-Autos nur um ca. 5-10% möglich.

  • Günstig

    Der PV Wechselrichter oder das Smartmeter muss über einen programmierbaren Digitalausgang verfügen, welcher ab einem gewünschten PV-Überschuss den Ausgang schaltet.

  • Einfach umsetzbar

    Bei der Wahl der E-Auto Ladestation muss auf eine variable Ladeleistungseinstellung der Wallbox geachtet werden. Die minimale Ladeleistungseinstellung sollte <= 3,6kW liegen.

  • + 15-20% Eigenverbrauch

    Steigerung des PV-Eigenbrauchs durch das Laden des E-Autos nur um ca. 15-20% möglich.

  • Höhere Mehrkosten

    Für eine dynamische Regelung der Ladeleistung muss die Wallbox über eine entsprechende Schnittstelle verfügen welche nur bei höherpreisigen Ladestationen zu finden ist.

  • Aufwendig

    Die Installation sowie die Parametrierung gestaltet sich etwas aufwendiger und kann eventuell nicht von jedem durchgeführt werden.

  • + 20-35% Eigenverbrauch

    Eine Steigerung des PV-Eigenbrauchs durch das dynamische Laden des E-Autos zwischen 20-35% möglich .

Variante 1: Ladeleistung reduzieren

Mit dieser Variante ist eine Steigerung von ca. 10% des PV-Eigenverbrauchs möglich. Es entstehen dabei keine zusätzlichen Kosten zum Kauf der Elektroauto- Ladestation, die Wallbox muss lediglich eine Anpassung der Ladeleistung zulassen. Im Idealfall ist als niedrigster Ladestrom ein Wert zwischen 1,4kW (6A 1-Phasig) und 2,3kW (10A 1-Phasig) einstellbar.

Ziel ist es, das Elektroauto sehr langsam zu laden, während die PV-Anlage den Strom und idealerweise einen Strom-Überschuss erzeugt. Durch die niedrig eingestellte Ladeleistung wird das E-Auto zu großem Teil mit dem produzierten PV-Überschuss geladen und im Idealfall kein oder nur ein geringer Anteil externer Strom dazugekauft. Eine Kommunikation zwischen der PV-Anlage und der Ladestation findet nicht statt, die Ladeleistung der Wallbox wird lediglich auf den durchschnittlichen PV-Überschuss eingestellt.

Wallboxen mit einstellbarer Ladeleistung:

Heidelberg Home Eco Wallbox 11kW - reduzierbar auf 1,4kW Ladeleistung

Die Heidelberg Home Eco gehört zu den beliebtesten 11kW Ladestationen auf dem Deutschen Markt und bietet neben einem Hervorragendem Preis-Leistungs-Verhältnis eine einfache Einstellung der maximalen Ladeleistung über Dip-Schalter.

Die Heidelberg Home Eco lässt folgende Einstellungen der Ladeleistung zu:

  • 1,4kW – 3,7kW (1-Phasig) in ca. 0,46kW Schritten
  • 4,1kW – 11kW  (3-Phasig) in ca. 1,38kW Schritten
Wallbox 11kW Heidelberg Home Eco (inkl. 5m Kabel)

Preisvergleich

inkl. 19% MwSt.
Preis prüfen*

inkl. 19% MwSt.
Preis prüfen*

Mennekes Amtron Compact 11kW - reduzierbar auf 1,4kW Ladeleistung

Die Amtron Compact 11kW Wallbox von Mennekes eignet sich durch die hervorragende Einstellmöglichkeit der Ladeleistung sehr gut zum PV-gestütztem Laden nach Variante 1. Neben der Möglichkeit, einen festen maximalen Ladestrom zu definieren, kann über einen externen Schaltkontakt ein weiterer reduzierter Ladestrom festgelegt werden. So kann ganz einfach z.B. über ein Zeitrelais oder Helligkeitssensor auf eine weitere eingestellte Ladeleistung gewechselt werden.

Die Mennekes Amtron Compact 11kW lässt folgende Einstellungen der Ladeleistung zu:

  • 1,4kW – 3,7kW (1-Phasig) in ca. 0,5kW Schritten
  • 4,1kW – 11kW  (3-Phasig) in ca. 1,5kW Schritten
Wallbox 11kW Mennekes AMTRON® Compact 11 C2 (inkl. 5m Kabel)

Preisvergleich

inkl. 19% MwSt.
Preis prüfen*

inkl. 19% MwSt.
Preis prüfen*